Archiv - Anträge der Fraktion 2014-2019

24.09.2016, 17:11 Uhr
 
Antrag zur Stadtratssitzung am 28.09.2016 auf Standortfestlegung des Jugendhauses
Im Zuge des Städtebau-Förderungsprogramms und der seither ständig laufenden Diskussion stellen wir den Antrag, den Standort des Jugendhauses direkt festzulegen. Wir empfinden die Diskussion um eine Standortverlegung als aufgezwungen und unnötig. Mit einer Nutzung des Bürgerhauses als Jugendhaus hofft man im konkreten Fall auf Zuschüsse, und das auf Kosten der schlechter werdenden Jugendarbeit
Dabei könnte das ISEK mit einer konkreten Standortfestlegung für das Jugendhaus weiter vorangetrieben werden und der Vorgang der Förderung käme endlich in Gang, worüber sich Anwohner des Sanierungsgebiets bereits seit geraumer Zeit ausreichend beschweren. Die Aufgabe der Jugendarbeit wird voraussichtlich in der Zukunft auf die Verbandsgemeinde übergehen. Trotzdem muss die Stadt, sollte Sie Jugendarbeit in Osthofen wünschen, für den notwendigen Raum und den Rahmen sorgen, wo diese Jugendarbeit einen Platz findet.

Dieser Platz wird in Osthofen seit 40 Jahren erfolgreich im Flutgraben bereitgestellt. Es gibt seither keine Probleme mit den Anwohnern. Ein abgeschlossener Hof und das freistehende Gebäude können von den Jugendlichen uneingeschränkt benutzt werden. Der Zustand des Gebäudes ist marode, aber das hat die Stadt durch Nichtstun selbst verschuldet. Über das Förderprogramm könnten wir 70% der Sanierungskosten sparen. Bei geplanten 270.000,-€ Sanierungskosten bleiben für die Stadt Kosten von ca. 81.000,-€. Günstiger werden wir sicher auch sonst nirgends die jetzige unabhängige Situation schaffen können.

Ein Umzug ins Bürgerhaus ist nicht sinnvoll und erklärt sich durch die gemeinsame Nutzung mit Vereinen, die ggf. in den Jugendlichen eine Störung sehen könnten. Außerdem ist der Außenbereich nicht gut zu beaufsichtigen. Eine Unterbringung im Bürgerhaus können wir uns maximal für die Dauer der Sanierung des Jugendhauses vorstellen. 

Deshalb beantragen wir, dass der Stadtrat den Standort des Jugendhauses im Flutgraben per Abstimmung bestätigt und sich für eine Sanierung ausspricht. Gleichzeitig soll die Verwaltung mit der Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes des Jugendhauses, unter Einarbeitung von mind. Zwei Parkplätzen im vorderen Bereich des Grundstücks, der Sanierung der Außentoilette als öffentliche Toilette, Integration einer Toilettenanlage im Gebäude des Jugendhauses und eines barrierefreien Zugangs beider Gebäude, beauftragt werden.

Wir bitten Sie unserem Antrag zuzustimmen und uns darin zu unterstützen. Für Fragen und zu Gesprächen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Zusatzinformationen zum Download